Virenschutz

Virenschutz

Im Jahr 2015 betrug die Anzahl der vernetzen Gerät (PCs, Smartphone, Spielekonsolen, etc.) 25 Milliarden. Das sind 3,47 Geräte pro Person - weltweit.

Gleichzeitig wächst die Anzahl der Viren, Trojaner und Co. täglich um 350.000 neue Bedrohungen.

Die Verbreitung von Malware über das Internet ist ein lukrativer Markt für Kriminelle – und er wächst immer schneller an.

Ein Antivirenprogramm ist in Ihrem Unternehmen daher unumgänglich. Wer allerdings glaubt, ein Virenschutz alleine sei ausreichend, der wird schnell eines Besseren belehrt, denn:

Das größte Sicherheitsrisiko ist der Mensch.

Cryptologger, JScripts und Makroviren finden meist als Emailanhang den Weg in Ihr Unternehmen und versuchen Ihre Opfer in Form von Rechnungen, Bewerbungen oder Inkassodrohungen zum Ausführen des Anhangs zu nötigen. Alleine der bekannte Cryptovirus „Locky“ schaffte es so Anfang des Jahres 2016 5000 Computer zu infizieren – pro Stunde!

Ihr Virenprogramm ist unter Umständen nicht in der Lage die Bedrohung eindeutig zu identifizieren, da der Anhang die Malware erst herunterlädt ohne selber Malware zu sein.

Ein gut geschulter Mitarbeiter hingegen erkennt jeden noch so raffinierten Täuschungsversuch und reagiert deutlich sensibler auf Ungereimtheiten und Sicherheitsrisiken.

Ein weiterer wichtiger Kernaspekt ist der Einsatz einer hochwertigen Hardwarefirewall, die unter anderem den gesamten Datenverkehr aus Ihrem Unternehmen und in Ihr Unternehmen dokumentiert und überwacht. Durch Black- oder Whitelisting lassen sich so viele Bedrohungen bereits im Keim ersticken. Wir bieten Ihnen nicht nur eine Sicherheitslösung, die perfekt zu Ihren Unternehmensstrukturen passt, sondern schulen auch Ihre Mitarbeiter, damit Malware in Ihrem Haus keine Chance hat!

Wie Sie sich weitergehend gegen Bedrohungen schützen und das Risiko eine Infektion minimieren, entnehmen Sie bitte diesem PDF: Malware.